• Sommerfest
  • Trommeln
  • Lehrerkonzert3
  • Klanghoelzer
  • Lehrerkonzert
  • Schlaegel 5
  • Flöhe4neu
  • Lehrerkonzert2
  • Tuecher1
  • Homepage gitarre
  • musikschulebild

Veranstaltungskalender

Mo Di Mi Do Fr Sa So
1
2
3
4
5
6
7
8
9
10
11
12
13
14
15
16
17
18
19
20
21
22
23
24
25
26
27
28
29
30
31

Herzlich willkommen


Herzlich willkommen auf den Seiten der Conrad Graf-Musikschule e. V.

Musik bildet. Musik verbindet. Sie stiftet Gemeinschaft und vermag, was mit Worten manchmal versagt bleibt: Menschen zu berühren. Musik ist ein Geschenk und eine Leidenschaft. Diese Leidenschaft hegt und pflegt die Musikschule in Riedlingen seit mehr als 40 Jahren. Das 1584 erstellte und 2002/2003 für sie umgebaute Schulhaus sorgt für das nötige Umfeld, um Musik erlebbar zu machen. Unser Anspruch ist es, Kindern und Jugendlichen wie auch musikbegeisterten Erwachsenen jeden Alters Zugang zum Musizieren zu ermöglichen.

 


Hygieneregeln an der Conrad Graf-Musikschule Riedlingen (Schulgasse 9)

Gültig ab 18. Mai 2020 bis auf weiteres.

Bitte beachten Sie folgende, bis auf weiteres geltende Regeln, wenn Sie bzw. Ihre Kinder in unser Gebäude zum Unterricht kommen:

1. Hausregeln:

a) Das Tragen von Mundschutz gilt innerhalb des Gebäudes im Flur, für alle MitarbeiterInnen und NutzerInnen des Hauses. Während des Unterrichtes empfehlen wir,  einen Mundschutz zu tragen.

b) Bitte begleiten Sie Ihre Kinder nur dann in das Unterrichtszimmer, wenn dies unbedingt notwendig ist. Ansonsten bitten wir Sie, das Kind an der Eingangstüre abzugeben.

c) Halten Sie sich nicht unnötig im Gebäude auf.

d) Das Büro bleibt weiterhin für die Öffentlichkeit geschlossen, wir sind jedoch telefonisch erreichbar (07371-7612). Es ist ratsam, mit uns einen Termin zu vereinbaren, wenn Sie den direkten Kontakt zu den Mitarbeitern der Verwaltung wünschen.

e) Die Toiletten sind mit Seife und Papierhandtüchern ausgestattet. Vor dem Unterricht müssen die Hände gründlich gewaschen werden (mind. 30 Sekunden). In den Unterrichtsräumen werden die Hände zusätzlich mit einem Desinfektionsmittel gründlich eingerieben.

f) Da unser Treppenhaus sehr eng ist, gilt folgende Regelung für die Treppenbenutzung:

Immer rechts gehen, bei Gegenverkehr immer das Gesicht nach rechts drehen, so vermeiden wir einen direkten Kontakt.

2. Unterricht:

Generell gilt:

Die Schüler sollten das Gebäude erst kurz vor dem Unterrichtsbeginn betreten und vor dem Unterrichtszimmer warten, bis der entsprechende Fachlehrer sie in das Zimmer einlässt.

Einzelunterricht:

a) Kein Körperkontakt, kein Händeschütteln zu Beginn oder Ende des Unterrichtes.

b) Mindestabstand 1,50 m, bei Gesang und Blasinstrumenten mindestens 2 m.

c) Zusätzlich bei Blasinstrumenten und Gesangsunterricht werden Schüler und Lehrer zusätzlich durch eine Schutzwand (Plexiglas oder Ähnliches) getrennt.

d) Schüler, die bisher Gruppenunterricht gebucht hatten werden, solange die Regelung gültig ist, geteilt.

e) Wenn möglich, sollte die Schüler ein eigenes Notenpult, Stimmgerät, Bleistift usw. mitbringen.

f) Die Türen zu den Unterrichtsräumen werden nur von den Lehrkräften bedient.

3. Allgemeine Hygieneregeln:

Husten und Niesen in die Armbeuge gehören zu den wichtigsten Präventionsmaßnahmen! Am besten den größtmöglichen Abstand einhalten und wegdrehen.

a) Händedesinfektion: das sachgerechte Waschen/Desinfizieren der Hände ist nur dann sinnvoll, wenn die Hände mindestens 30

Sekunden lang gründlich einmassiert werden. Es ist auf die vollständige Benetzung der Hände zu achten.

b) Mit den Händen nicht in das Gesicht, insbesondere nicht die Schleimhäute berühren, d.h. nicht an Mund, Augen oder Nase fassen.

c) Bei Krankheitszeichen (z.B. Fieber, trockener Husten, Atemprobleme, Verlust Geschmacks/Geruchssinn, Halsschmerzen) in jedem Falle zu Hause bleiben und ggf. medizinische Beratung in Behandlung in Anspruch nehmen. Dies gilt auch bei gewöhnlichen Erkältungen usw.

d) Bei minderjährigen Schülerinnen und Schülern mit relevanten Vorerkrankungen entscheiden die Erziehungsberechtigten über die Teilnahme am Präsenzunterricht. Gleiches gilt, wenn im Haushalt Personen (Eltern, Geschwister) leben, die einer Risikogruppe angehören.

Außenstellen: Die öffentlichen Gebäude in den Außenstellen, sind für den Musikunterricht weiterhin geschlossen.

An dieser Stelle möchten wir uns noch bei der Zimmerei Traub /Daugendorf für den Desinfektionsspender und bei May-Schirme/Betzenweiler für die Gesichtsmasken und die Spuckschutzfolien ganz herzlich bedanken.

Wir danken Ihnen für Ihr Verständnis und Ihre Kooperationsbereitschaft, und hoffen und wünschen uns, dass wir durch diese Maßnahmen mithelfen können, einer schnellen Ausbreitung des Virus entgegenzuwirken.

In der Hoffnung, dass wir nun langsam, aber sicher wieder zu einer gewissen Normalität zurückkehren können

verbleiben wir mit freundlichen Grüßen

Werner Blank (1. Vorsitzender)

Christine Kohnen (Fachbereichsleiterin EMP)

Reinhold Gruber (Schulleiter)

Riedlingen, den 15.05.2020

 


Corona - News vom 02.11.2020

Wir freuen uns, Ihnen mitteilen zu können, dass der Betrieb der Musikschule im 2. "Lockdown" erlaubt ist.

Die Corona - Verordnungen vom 23.10.2020 gelten weiterhin.

 

Dies bedeutet:

- Unterricht in Blasinstrumenten und im Fach Gesang ist mit den gehabten Abstandsregeln erlaubt

- Einzelunterricht und  Gruppenunterricht findet wie gehabt, mit den bestehenden Corona- Regeln statt

- Der Unterricht an den Schulen kann unter den geltenden Regeln weiter statt finden

- Die Kooperation mit den Kindertageseinrichtungen werden nicht eingeschränkt

- Die Abstandsregelung von 1,5 Metern gilt weiterhin


 

Neuigkeiten:

 Freie Plätze :

  • Trommel und Klangwerkstatt - Donnerstags 14:30 Uhr in Riedlingen bei Frau Kohnen
  • Trommelspaß  - Montags 14 Uhr in Langenenslingen bei Frau Kohnen

Es kann gerne ein Schnuppertermin verbeinbart werden.

Schreiben Sie gerne eine E-Mail an chkohnen@gmx.de


  

Plastikfolie trennt Musikschüler und Lehrer

Conrad Graf-Musikschule in Riedlingen lädt auch in Corona-Zeiten zum Instrumentenschnuppern ein

Waltraud Wolf

Riedlingen  - Normalität herrscht in der Conrad Graf-Musikschule in Riedlingen noch nicht, aber es findet wieder Unterricht statt, wenn auch unter besonderen Bedingungen. Diese betreffen auch das Kennenlernen von Instrumenten. Denn: Nicht nur auf das Sommerfest muss in diesem Jahr verzichtet werden, auch der Tag der offenen Tür mit „Instrumentenschnuppern“ fällt der Corona-Pandemie zum Opfer. Trotzdem können interessierte Mädchen und Buben sich zusammen mit ihren Eltern informieren, welches Instrument für sie passend ist. Auch den Wunschlehrer dürfen die Musikschüler in spe hierbei nennen. Der jeweilige Lehrer nimmt dann wegen eines Treffens Kontakt mit den Interessierten auf. Willkommen als Musikschüler sind auch Erwachsene.

Flexibilität und Kreativität sind in Zeiten von Corona gefragt. Das stellen Schulleiter Reinhold Gruber, sein Stellvertreter Michael Reiter und Christine Kohnen, welche die musikalische Früherziehung koordiniert, übereinstimmend fest. Sie und einige ihrer Kolleginnen und Kollegen sind von der derzeitigen Situation besonders betroffen, da die Früherziehung nicht stattfinden kann. Diese MusiklehrerInnen wurden denn auch vom Musikschul-Verein in Kurzarbeit geschickt. Dankbar ist Schulleiter Gruber, dass einige der Eltern die Gebühren dennoch bezahlen. Überhaupt haben er und seine Kollegen viel Verständnis für die aktuelle Situation erfahren, die alle herausgefordert hat. Unterricht fand online statt und zwar als Einzelunterricht. Gruppen wurden dafür getrennt. Es sei keine Ideal-, aber „trotz allem“ eine gute Lösung gewesen, betont er. Und Eltern und Kinder hätten die Abwechslung in der Zeit zu Hause als positiv empfunden. „Es war hochkonzentriert“, erinnert sich Reinhold Gruber, der nach fünf bis sechs Stunden Online-Unterricht zur Erholung „eine Stunde Fahrradfahren“ musste.

Auch beim Präsenzunterricht müssen die größeren Gruppen aufgeteilt werden, nur Einzel- und Zweier-Unterricht sind möglich, so der Raum genügend groß ist. Besonders begehrt sind deshalb der Schlagzeug- und der Früherziehungsraum. Jede Woche neu sei der Belegungsplan zu erstellen, verrät Gruber, denn auch der Unterricht in den allgemeinbildenden Schulen hat nicht selten seine Regelmäßigkeit verloren. Um voreinander geschützt zu sein, gibt es durchsichtige Plastikfolienwände, an Ständern befestigt oder herabhängend. Das Entgegenkommen zweier Firmen, die sie kostenlos zur Verfügung stellten, machten es möglich: der Betzenweiler Sonnenschirm-Hersteller May und die Daugendorfer Zimmerei-Firma Traub. Sie hat zudem den Ständer für das Desinfektionsmittel im Flur gefertigt. Denn die Hygienevorschriften müssen auch in der Musikschule streng eingehalten werden. Vor allem bei den Bläsern ist das eine Herausforderung. Manche Mütter haben für die Schalltrichter der Blasinstrumente einen Stoffschutz genäht. Am allerwichtigsten ist hierbei aber der Abstand. „Man muss höllisch aufpassen“, so Gruber. Er stellt den Schülern ein gutes Zeugnis aus. Man merke, dass sie den Umgang mit Corona-Vorschriften gewöhnt seien.

Michael Reiter, der vor allem in das Riedlinger Modell und die Bläserklasse an der Joseph Christian-Gemeinschaftsschule eingebunden ist, hat festgestellt, dass die Kinder glücklich seien, „dass sie wieder etwas schaffen können“. Die Kinder, deren Blockflöten- und Ensemble-Unterricht ansonsten in der Grundschule stattfindet, empfängt er jetzt im Musikschul-Gebäude. Dies gilt auch für Christine Kohnen mit ihrem Trommelunterricht innerhalb des Riedlinger Modells.

Länger warten mussten die Lehrer, bis der Unterricht in – wenn auch nicht in allen - Außenorten stattfinden konnte, denn Schulräume sind tabu! Meistens haben sich jetzt die Probenräume der Musikvereine für die Musikschule geöffnet. Um sie hygienisch rein zu hinterlassen, greift selbst Schulleiter Gruber zum Putztuch. Einige der Schüler, die sonst in den Umlandgemeinden unterrichtet werden, nehmen jetzt den Weg nach Riedlingen auf sich, um ihre Musikstunden wahrnehmen zu können.

Auch Christine Kohnen hat während des Lockdowns den Kontakt zu ihren Trommel-Schülern nicht verloren und sie mit Audios oder Videos angeleitet. Im Präsenzunterricht hat sie die Gruppen verkleinert und geht bei gutem Wetter nach draußen. Auf das begleitende Singen muss sie allerdings verzichten. Dankbar ist sie, dass die Erwachsenen signalisiert haben, mehr Gebühren zu zahlen, wenn die Gruppen verkleinert werden müssen. Um den ausgefallenen Unterricht vor Ostern nachholen zu können, lädt Christine Kohnen Kindergartenkinder zur musikalischen Früherziehung in kleinen Gruppen nach draußen ein, so in Dürmentingen und Wilflingen auf den Spielplatz und in Betzenweiler auch einen Grillplatz. Die Kindergärten nämlich bleiben für sie und ihre Kolleginnen zumindest vorläufig geschlossen.

Für individuelle Verabredungen mit den entsprechenden Lehrern kann man sich per E-Mail unter info@conradgrafmusikschule.de melden oder unter der Telefonnummer 07371/7612 im Musikschul-Büro anrufen. Es ist vormittags besetzt. Informationen zum Ausbildungsangebot und den Lehrkräften schenkt die Homepage der Musikschule: www.conradgrafmusikschule.de

 

 Klavierunterricht in Corona Zeiten 2